about us images movies extras
Deutsch    English                                                                                                                       » SCHLIESSEN
Ausstellungskalender    Vorbereitung    Handling    Kupierregeln    Ausstellungsregeln  
    
Hundeausstellungen

Hundeausstellungen haben eine lange Tradition. Ihr Ursprung liegt in England, wo auch heute noch die wohl bedeutendste Hundeausstellung "Crufts" alljährlich abgehalten wird. 

Es gibt sehr unterschiedliche Ansichten zum Thema Hundeausstellung. In jedem Fall nehmen sie aber einen wichtigen Platz in der Kynologie ein. Sie haben einen nicht zu unterschätzenden Wert für die Hundezucht. Einerseits lassen Züchter hier ihre Hunde vom Experten begutachten und bewerten, um zu erfahren, was in ihren Zuchtlinien gut ist und was zu verbessern wäre und andererseits ist es auch die ideale Gelegenheit sich als Züchter über andere Zuchtlinien zu informieren und seine eigenen Hunde mit anderen zu vergleichen. Dadurch kann die Qualität der Zucht entscheidend verbessert werden. Nicht nur auf dem Sektor der Schönheit. 

Auch für Hundehalter oder -interessenten haben Rassehundeausstellungen sehr viel Information über Rassen, deren Haltung und Verwendung zu bieten. Allein bei den alljährlichen Welthundeausstellungen werden bis zu 20.000 verschiedene Hunde ausgestellt. Zusätzlich gibt es keinen anderen Ort, wo man so viele Produkte rund um den Hund erwerben kann, wie auf einer Hundeausstellung. Alles was es auf dem Sektor Fütterung, Gesundheit, Pflege und Unterbringung gibt, wird auf Huneausstellungen zu günstigeren Preisen angeboten 

Ich möchte hier einen Einblick in das Ausstellungswesen vermitteln und Tips geben, wie man seinen Zwergschnauzer erfolgreich ausstellt. Alles über die Vorbereitung, das Handling und den Ablauf eines typischen Ausstellungstages. Ich informiere auch über die Arbeit der Richter, die verschiedenen Beurteilungen, über Anwartschaften und Siegertitel, Ehrenringplatzierungen und Championate.

DIE BEURTEILUNG

Die Beurteilungsklassen

Jüngstenklasse:
Jugendklasse:
Zwischenklasse:
Offene Klasse:
Gebrauchshundeklasse:
Championklasse:


Veteraneneklasse:
06 - 09 Monate
09 - 18 Monate
15 - 24 Monate
über 15 Monate
über 15 Monate (mit Abrichtekennzeichen)
über 15 Monate (mit nationalem oder internationalem Championtitel)
            Titel des Ausstellungslandes: muss in Championklasse
            Titel eines anderen Landes: kann in Championklasse 

ab dem vollendeten 7. Lebensjahr
Formwertnoten

Die von den Richtern vergebenen Formwertnoten entsprechen folgenden Definitionen:

VORZÜGLICH darf nur einem Hund zuerkannt werden, der dem Idealstandard der Rasse sehr nahe kommt, in ausgezeichneter Verfassung vorgeführt wird, ein harmonisches, ausgeglichenes Wesen ausstrahlt, von großer Klasse ist und eine hervorragende Haltung hat. Seine überlegenen Eigenschaften seiner Rasse gegenüber werden kleine Unvollkommenheiten vergessen machen, aber er muss die typischen Merkmale seines Geschlechtes besitzen.

SEHR GUT wird nur einem Hund zuerkannt, der die typischen Merkmale seiner Rasse besitzt, von ausgeglichenen Proportionen und in guter Verfassung ist. Man wird ihm einige verzeihliche Fehler nachsehen, jedoch keine morphologischen. Dieses Prädikat kann nur einem Klassehund verliehen werden.

GUT ist einem Hund zu erteilen, welcher die Hauptmerkmale seiner Rasse besitzt, aber Fehler aufweist, unter der Bedingung, dass diese nicht verborgen werden.

GENÜGEND erhält ein Hund, der seinem Rassetyp genügend entspricht, ohne dessen allgemein bekannte Eigenschaften zu besitzen oder dessen körperliche Verfassung zu wünschen übrig lässt. 

DISQUALFIZIERT erhält ein Hund, der nicht dem durch den Standard vorgeschriebenen Typ entspricht, ein eindeutig nicht standardgemäßes Verhalten zeigt oder aggressiv ist, mit einem Hodenfehler behaftet ist, einen erheblichen Zahnfehler oder eine Kieferanomalie aufweist, einen Farb- und/oder Haarfehler hat oder eindeutig Zeichen von Albinismus erkennen lässt. Dieser Formwert ist ferner dem Hund zuzuerkennen, der einem einzelnen Rassenmerkmal so wenig entspricht, dass die Gesundheit des Hundes beeinträchtigt ist. Mit diesem Formwert muss auch ein Hund bewertet werden, der nach dem für ihn geltenden Standard einen ausschließenden Fehler hat.

Hunde, denen keine der obigen Formwertnoten zuerkannt werden kann, erhalten den Vermerk: "OHNE BEWERTUNG"

OHNE BEWERTUNG gilt für Hunde, denen keine der obgenannten Formwertnoten zuerkannt werden kann. Das wäre z.B. dann der Fall, wenn der Hund nicht läuft, ständig am Aussteller hochspringt oder ständig aus dem Ring strebt, so dass Gangwerk und Bewegungsablauf nicht beurteilt werden können oder wenn der Hund dem Richter ständig ausweicht, so dass z.B. eine Kontrolle von Gebiss, Gebäude, Rute oder Hoden nicht möglich ist oder wenn sich am vorgeführten Hund Spuren von Eingriffen oder Behandlungen feststellen lassen, die einen Täuschungsversuch wahrscheinlich machen.  Dasselbe gilt, wenn der Richter den begründeten Verdacht hat, dass ein operativer Eingriff am Hund vorgenommen wurde, der über die ursprüngliche Beschaffenheit hinwegtäuscht (z.B. Lid-, Ohr-, Rutenkorrektur). Der Grund für die Beurteilung "OHNE BEWERTUNG" ist im Richterbericht anzugeben.

Die vier besten Hunde einer jeden Klasse werden platziert, sofern sie mindestens die Formwertnote "SEHR GUT" erhalten haben.

Rassebeurteilung und Bändervergabe 

Jüngstenklasse (6. - 9. Lebensmonat) 

Beurteilungen:
Vielversprechend
Versprechend
Nicht Entsprechend

 

                     

Das rosa Band wird für "vielversprechend" und "versprechend" vergeben (ohne Plazierung).
  • Plazierung von "vielversprechend 1" und Bestimmung des "Jüngstenbesten - Best Puppy" (je Rasse, je Geschlecht)
  • Bestimmung des "Best Puppy of Breed" (aus den beiden "vielversprechend 1" Hunden je Rasse)
  • Je nach Bewertung, nehmen beide "Best Puppy" oder das "Best Puppy of Breed" (pro Rasse) am Ehrenringbewerb zum "BPIS - Best Puppy in Show" teil (gegen alle FCI Rassen).

Bewertungsbänder: alle übrigen Klassen

Beurteilungen:
Vorzüglich
Sehr Gut
Gut
Genügend
Nicht Genügend

Das blaue Band wird für "vorzüglich" vergeben.

Das rote Band wird für "sehr gut" vergeben.

Das gelbe Band wird für "gut" vergeben.

Das weisse Band wird für "genügend" vergeben.

"Nicht genügend" bleibt ohne Band.

Jugendklasse (9. - 18. Lebensmonat)

Beurteilungen:
Vorzüglich
Sehr Gut
Gut
Genügend
Nicht Genügend

Bewertungsbänder (wie oben)

                     

Das rot-weisse Band wird für den "Jugendbesten" mit "vorzüglich 1" vergeben.

Optional:

  • Bestimmung des "BJOB - Best Junior of Breed" (aus den beiden "Jugendbesten" Hunden je Rasse)

  • Je nach Bewertung, nehmen beide "Jugendbeste" oder der "Best Junior of Breed" (pro Rasse) am Ehrenringbewerb zum "BJIS - Best Junior in Show" teil (gegen alle FCI Rassen).

Veteranenklasse (ab 7. Lebensjahr)

Beurteilungen:
Vorzüglich
Sehr Gut
Gut
Genügend
Nicht Genügend

Bewertungsbänder 

(wie oben)

                     

Das rot-weisse Band wird für den "Jugendbesten" mit "vorzüglich 1" vergeben.

Das blau-weiss-rote Band wird für den "Veteranensieger" mit "vorzüglich 1" vergeben.

CACIB:

 

Das goldene Band wird für das "CACIB" vergeben.

Reserve CACIB:

 

Das silberne Band wird für das "Reserve CACIB" vergeben.

BOB:

Für das "BOB" wird KEIN Band vergeben.

DIE ANWARTSCHAFTEN

CAC - ANWARTSCHAFT AUF DEN TITEL "NATIONALER CHAMPION" 
"Certificat d'Aptitude au Championnat National de Beauté

CAC wird pro Rasse und pro Geschlecht und pro Klasse 1x vergeben.
(in jeder Klasse, jeweils für Rüde und Hündin in schwarz, schwarz-silber, pfeffer-salz und weiss)

Voraussetzung ist eine "Vorzügliche" Bewertung

Teilnahme:       Zwischenklasse

                       Offene Klasse 

                       Champion Klasse

                       Gebrauchshundeklasse

 

Der 1. Platz (= Vorzüglich 1) wird als "CAC"  vergeben.

Der 2. Platz (= Vorzüglich 2) wird als "Reserve CAC" vergeben.

Der "CAC" Hund geht als Vertreter seines Geschlechtes um den Titel des "CACIB" in seiner Rasse.

Der "Reserve CAC" Hund geht um den Titel des "Reserve CACIB" wenn der "CAC" Hund aus seiner Klasse für das "CACIB" ausgewählt wurde.

RESERVE CAC

Res. CAC wird pro Rasse und pro Geschlecht und pro Klasse 1x vergeben.
(in jeder Klasse, jeweils für Rüde und Hündin in schwarz, schwarz-silber, pfeffer-salz und weiss)

Voraussetzung ist eine "Vorzügliche" Bewertung. Der 2. Platz (= Vorzüglich 2) wird als "Reserve CAC" vergeben.

Das "Reserve CAC" kann als Anwartschaft für den Nationalen Champion verwendet werden, wenn der "CAC" Hund bereits bestätigter Nationaler Champion dieses Landes ist!

Der "Reserve CAC" wird beim "CACIB" Bewerb in den Ring gerufen und geht geht um den Titel des "Reserve CACIB", wenn der "CAC" Hund aus seiner Klasse für das "CACIB" ausgewählt wurde.

CACIB - ANWARTSCHAFT AUF DEN TITEL  "INTERNATIONALER CHAMPION"
"Certificat d'Aptitude au Championnat International de Beauté"

CACIB wird pro Rasse und pro Geschlecht 1x vergeben (Bester Rüde / Beste Hündin).
(jeweils für Rüde und Hündin in schwarz, schwarz-silber, pfeffer-salz und weiss)

Voraussetzung ist eine "Vorzügliche" Bewertung

Teilnahme:        CAC - Zwischenklasse

            CAC - Offene Klasse

                        CAC - Champion Klasse

                        CAC - Gebrauchshundeklasse

 

Der 1. Platz wird als "CACIB"  vergeben.

Der 2. Platz wird als "Reserve CACIB" vergeben.

Nachdem der "CACIB" Hund ausgewählt wurde, wird der "Reserve CAC" Hund derselben Klasse in den Ring gerufen um an der Auswahl des "Reserve CACIB" teilzunehmen.

Der "CACIB" Hund geht als Vertreter seines Geschlechtes um den Titel des "BOB" in seiner Rasse.

RESERVE CACIB

Reserve CACIB wird pro Rasse und pro Geschlecht 1x vergeben (Zweit Bester Rüde / Zweit Beste Hündin).
(jeweils für Rüde und Hündin in schwarz, schwarz-silber, pfeffer-salz und weiss)

Voraussetzung ist eine "Vorzügliche" Bewertung

Teilnahme:        Die restlich verbleibenden Hunde nach der "CACIB" Entscheidung 

                        + der "Reserve CAC" Hund jener Klasse, aus der das "CACIB" ausgewählt wurde 

                        (z.B. Wurde das "CACIB" an den Rüden aus der Offenen Klasse vergeben, rückt der "Reserve CAC"

                        Rüde aus der Offenen Klasse nach und nimmt an der Auswahl ebenfalls teil)

Das „Reserve CACIB“ kann als Anwartschaft für den Internationalen Champion verwendet werden, wenn der „CACIB“ Hund bereits bestätigter Internationaler Champion ist!

BOB - RASSEBESTER (BEST OF BREED)

BOB wird pro Rasse nur 1x vergeben (jeweils in schwarz, schwarz-silber, pfeffer-salz und weiss).

Teilnahme:        Jugendbester - Rüde

            Jugendbeste - Hündin

                        CACIB - Rüde

                        CACIB - Hündin

                        V1 Veteranenklasse - Rüde

                        V1 Veteranenklasse - Hündin

Wird beim "BOB" eine Reihung vorgenommen und der 2. Platz geht an einen Hund des anderen Geschlechtes (BOB = Rüde, Res. BOB = Hündin, vicecversa) dann wird der 2. Platz "BOS - Best of Opposite Sex" genannt (diese Reihung wird v.a. bei Richtern aus den skandinavischen Ländern gerne vergeben.

Der "BOB" Hund geht als Vertreter seiner Rasse in den Ehrenring, und stellt sich dem Bewerb um den Gruppensieg in der jeweiligen FCI-Gruppe, (Schnauzer-Pinscher ist in FCI Gruppe 2). Der Gewinner der jeweiligen Gruppe "BOG - Best of Group", stellt sich dem Bewerb um den Tagessieger "BOD - Best of Day" oder Ausstellungssieger "BIS - Best in Show".

EHRENRINGBEWERBE

An die Rassebeurteilungen in den einzelnen Ringen anschliessend, wird das sogenannte "Ehrenring" Programm abgehalten. Der Ehrenring ist ein Ring, der wesentlich grösser ist als alle anderen und in dem während des Tages sehr oft ein begleitendes Showprogramm, wie z.B. Agility, Rettungshunde, Dog Dancing, etc, geboten wird. 

Ablauf des Richtens im Ehrenring:
Alle Hunde werden hintereinander in den Ehrenring geschickt. Üblicherweise nimmt das Ringpersonal eine Reihung nach FCI Gruppen und Grösse vor. Die Handler laufen eine Runde im Ring, bleiben in einem angemessenen Abstand voneinander stehen und positionieren ihren Hund, damit er sich optimal präsentiert.

Der Richter schreitet die Reihe der Hunde für eine erste Begutachtung ab. Dabei kann er bereits seinen ersten Eindruck gewinnen. Bei Hunden mit viel Fell wird der Richter den Hund auch abtasten um sein Gebäude besser beurteilen zu können. Danach wird eine Vorauslese vorgenommen. Jene Hunde, die für die Plazierungen in Frage kommen, werden in die Mitte geholt. Die übrigen Hunde laufen noch eine Ehrenrunde und verlassen den Ring. In die engere Wahl kommen üblicherweise 6-8 Hunde.

Die verbleibenden Hunde werden einer genaueren Begutachtung unterzogen, wie wir es von den Rassebeurteilungen gewohnt sind. Zuerst wird der Hund im Stand genau untersucht (kleine Rassen auf einem Tisch) und danach wird das Gangwerk bewertet. Üblicherweise zuerst in einer geraden Linie und danach in einer Runde. Wenn diese Beurteilung abgeschlossen ist, erfolgen die Plazierungen. Je nach Ausstellung werden 3-5 Plätze vergeben.

Bei den Gruppenbewerben gehen die Sieger der einzelnen Gruppen am Ende der Bewerbe noch einmal in den Ehrenring, um den Titel BEST IN SHOW.

Junior Handling

Den Anfang des Showprogrammes macht meistens das Junior Handling, bei dem junge Hundeinteressierte ihr Können im Bereich des Vorführens von Hunden unter Beweis stellen können. Unsere Hunde werden von den Kindern gerne im Junior Handling verwendet, weil sie gut trainiert sind und es den Kindern daher leicht fällt, sehr erfolgreich vorzuführen. Besonders "Wuzi" und "Pepper" sind erfahrene Junior Handling Hunde. Schon oft konnten Sie mit Natascha Hochhold (A), Maximilian Mayer (A) oder Sara Grad (Slo) auf dem Siegerpodest stehen.




"Wuzi" - Res. Winner mit Sara Grad


"Wuzi" - Winner mit Sara Grad




"Pepper" - Winner mit Natascha Hochhold


"Pepper" - Res. Winner mit Natascha Hochhold

Paarklasse / Zuchtgruppe

Auf jeder Ausstellung gibt es auch einen Paarklassen- und einen Zuchtgruppenbewerb. Für die Meldung in diesen Klassen/Wettbewerben müssen die einzelnen Hunde in einer der obligatorischen Klassen gemeldet sein. Die Regeln dafür sind:

Paarklasse:
- Das Paar (Rüde und Hündin) besteht aus 2 Hunden derselben Rasse
- Beide Hunde müssen im selben Besitz/Eigentum stehen

Zuchtgruppe:
- Die Zuchtgruppe besteht aus 3-5 Hunden derselben Rasse
- Alle Hunde einer Zuchtgruppe müssen denselben Züchter haben, aber nicht denselben Besitzer/Eigentumer

Nachzuchtklasse:
- ein Rüde oder eine Hündin mit mindestens drei und höchstens fünf seiner/ihrer Nachkommen (erste Generationen
  Rüden/Hündinnen)

In der Bewertung für "Bestes Paar" oder "Beste Zuhtgruppe" ist das Ziel jenes Paar/jene Gruppe zu finden, deren Vertreter einerseits, ihrem eigenen Rassestandard am besten entsprechen und andererseits, sich in Aussehen und Bewegung am ähnlichsten sind. Die Ähnlichkeit lässt darauf schliessen, wie homogen und gleichförmig ein  Zuchtprogramm aufgebaut ist.




"Wuzi" & "Minnie" - Best Couple, Celje (Slo) 2008


"Wuzi" & "Minnie" - Best Couple, Wieselburg (A) 2009




"Gently Born" - Beste Zuchtgruppe


BBIS - Best Baby in Show / BPIS - Best Puppy in Show

Die Babyklasse gilt für alle Hunde im Alter von 4-6 Monaten. Nicht alle Länder der FCI bieten diese Klasse an. In Österreich z.B. können Hunde erst in der Puppy Klasse (Jüngstenklasse) ausgestellt werden. 

In den Ehrenring gehen alle Vertreter der Babyklasse, die im Beurteilungsring eine Vorzügliche Beurteilung erhalten haben. In dieser Altersgruppe gehen noch alle teilgenommenen Hunde einer Rasse in den Ehrenring, soferne sie diese Bewertung bekommen haben. Nur auf sehr grossen Ausstellungen (Europasieger, Weltsieger) wird eine Reihung im Ring vorgenommen und nur der "Beste Baby Rüde" und die "Beste Baby Hündin" werden in den Ehrenring geschickt. Das ist notwendig, da ansonsten zu viele Hunde im Ehrenringbewerb teilnehmen würden.

Anders als im Rassebewertungsring, stehen sich in diesem Bewerb alle FCI Rassen gleichzeitig gegenüber. Die Aufgabe des Richters ist es, jene Hunde zu finden, die ihrem eigenen Rassestandard am besten entsprechen. Diese Beurteilung kann daher nur mehr von Richtern vorgenommen werden, die die Zulassung für eine Vielzahl von Rassen haben. Diese Richter werden auch "Gruppenrichter" oder "All Round Richter" genannt. Der Sieger wird "Best Baby in Show - BBIS" genannt.




"Wuzi" - 3rd Best Baby in Show, Celje (Slo) 2006


"Minnie" - Res. Best Puppy in Show, Zagreb (HR) 2008

Die Puppyklasse (Jüngstenklasse) gilt für alle Hunde im Alter von 6-9 Monaten. Diese Klasse wird in allen Ländern der FCI angeboten.

In den Ehrenring gehen alle Vertreter der Puppyklasse, die im Beurteilungsring eine Vorzügliche Beurteilung erhalten haben. In dieser Altersgruppe gehen meist noch alle teilgenommenen Hunde einer Rasse in den Ehrenring, soferne sie diese Bewertung bekommen haben. In vielen Ländern wird aber eine Reihung im Ring vorgenommen und nur der beste Baby Rüde und die beste Baby Hündin werden in den Ehrenring geschickt. In manchen Ländern wird sogar ein "Puppy BOB" vergeben, wodurch dann nur noch das "Best Puppy der Rasse" im Ehrenringbewerb teilnimmt.

Auch hier stehen sich im Ehrenring die Puppy aller FCI Rassen gleichzeitig gegenüber. Die Aufgabe des Richters ist es, jene Hunde zu finden, die ihrem eigenen Rassestandard am besten entsprechen. Diese Beurteilung kann daher nur mehr von Richtern vorgenommen werden, die die Zulassung für eine Vielzahl von Rassen haben. Diese Richter werden auch "Gruppenrichter" oder "All Round Richter" genannt. Der Sieger wird "Best Puppy in Show - BPIS" genannt.




"Wuzi" - Best Puppy in Show, Luxembourg (Lux) 2006


"Wuzi" - Best Puppy in Show, Tulln (A) 2006

BJIS - Best Junior in Show

Die Jugendklasse gilt für alle Hunde im Alter von 9-18 Monate. Diese Klasse wird in allen Ländern der FCI angeboten.

In den Ehrenring gehen Rüde und Hündin die in der Rassebeurteilung die Beurteilung Vorzüglich 1 erhalten haben. 
"Best Junior in Show" wird oft unterschiedlich gerichtet:

1 Bewerb für "Best Junior in Show" an dem der Jugendbeste Rüde und die Jugendbeste Hündin pro Rasse gemeinsam teilnehmen

2 Bewerbe für "Best Junior Male in Show" und "Best Junior Female in Show" an dem der Jugendbeste Rüde und die Jugendbeste Hündin pro Rasse getrennt teilnehmen

1 Bewerb für "Best Junior in Show" an dem nur der Beste Jugendhund der Rasse teilnimmt, der vorher im Bewertungsring das Stechen zwischen dem Jugendbestem Rüden und der Jugendbesten Hündin pro Rasse gewonnen hat und an den der Titel "Jugend BOB" vergeben wurde.

Auch bei diesem Bewerb stehen sich im Ehrenring die Jugendhunde aller FCI Rassen gleichzeitig gegenüber. Auf manchen Ausstellungen kann aber auch nach FCI Gruppen getrennt werden, wie es auch bei den erwachsenen Hunden der Fall ist. Die Aufgabe des Richters ist es, jene Hunde zu finden, die ihrem eigenen Rassestandard am besten entsprechen. Diese Beurteilung kann daher nur mehr von Richtern vorgenommen werden, die die Zulassung für eine Vielzahl von Rassen haben. Diese Richter werden auch "Gruppenrichter" oder "All Round Richter" genannt. Der Sieger wird "Best Junior in Show - BJIS" genannt.




"Wuzi" - Best Junior in Show, Wieselburg (A) 2007


"Minnie" - Best Junior in Show,Celje (Slo) 2008




"Wuzi" - Best Junior in Show, Nitra (SK) 2006


BOG - Best of Group

Für den Gruppenbewerb kommen all jene Hunde in Frage, die zuvor im Rassebeurteilungsring den Titel "BOB - Rassebester" erworben haben. Das kann der Vertreter der Jugendklasse, Zwischenklasse, Offenen Klasse, Championklasse, Gebrauchshundeklasse oder auch der Veteranenklasse sein. Wie der Name schon sagt, wird im Gruppenbewerb getrennt nach FCI Gruppen gerichtet. Die Beurteilung kann nur von Richtern vorgenommen werden, die die Zulassung für die jeweilige Gruppe hat ("Gruppenrichter" oder "All Round Richter").

Unter den Regeln der FCI sind die Zwergschnauzer, wie alle anderen Schnauzer auch, ein Teil der Gruppe 2 (Pinscher und Schnauzer - Molossoide - Schweizer Sennenhunde und andere Rassen) und mit den Zwergpinschern und Affenpinschern gemeinsam, die kleinste Rasse dieser Gruppe. 

Im Britischen "The Kennel Club (KC)" sind Zwergschnauzer Teil der "Utility Gruppe", im "American Kennel Club (AKC)" sind Zwergschnauzer ein Teil der "Terrier Gruppe"




Gruppe 2: Dogge, Riesenschnauzer, Affenpinscher


"Wuzi" - BOG5, Wieselburg (A) 2009

BIS - BEST IN SHOW

Der Höhepunkt jeder Ausstellung ist der "Best in Show" Bewerb. An diesem Bewerb nehmen jeweils die Gewinner der einzelnen FCI Gruppen teil. Die Beurteilung kann nur von einem All Round Richter vorgenommen werden.

In der Regel werden die Titel "Best in Show" und "Reserve Best in Sow" vergeben.




"Chelines Wonderful World" - Best in Show, Leon (E) 2008


CHAMPIONATE

» SCHLIESSEN