about us images movies extras
Deutsch    English                                                                                                                                » ZURÜCK
Rezepte

Hier findet Ihr Rezepte von einfachen Gerichten, die ganz leicht selbst zubereitet werden können. Für uns stellen diese Gerichte den Mittelpunkt der Ernährung unserer Hunde dar. Natürlich füttern wir auch fertige Hundenahrung, dabei achten wir aber ganz besonders auf die Qualität, Inhaltsstoffe ebenso wie die Verarbeitung. 

Trockenfutter gibt es bei uns eigentlich nur wenn wir auf Reisen sind. Zugegeben, weil es einfach bequemer und praktischer ist. Auch in der Aufzucht verwenden wir Trockenfutter. Einerseits als Zusatzfutter aber auch zur Gewöhnung an das Leben mit späteren Hundebesitzern, die nicht an gesunder Ernährung interessiert sind.

» Frischer Rindfleisch Eintopf

» Tunfisch mit Apfel

» Kutteln mit Couscous

» Sardinen mit Gemüse

» Rindfleisch mit Couscous

» Rindfleisch mit Dinkelgriess-Schmarrn

» Rindfleisch mit Polenta und Spargel

» Gedünsteter Fisch mit Bulgur

» Vollwertfutter Gebacken

» Getrocknete Fleischstreifen

» Hundekekse

FRISCHER RINDFLEISCH EINTOPF

 

 

 

 

120 gr. Mageres Rindfleisch
60 gr. Grau-Gemüseflocken
1 EL Alete Frühkarotten (oder frisches Gemüse)
1 KL Kräuter
1 KL gepoppter Amaranth
1 TL Blütenpollen

 

Gemüseflocken mit etwas heissem Wasser übergiessen und eine wenig einweichen lassen, restliche Zutaten dazugeben. Blütenpollen vorher in wenig warmen Wasser auflösen und unterrühren.

TUNFISCH MIT APFEL

120 gr Tunfisch aus der Dose (im eigenen Saft)
60 gr. Polenta
1/2 geriebener Apfel
1 KL gepoppter Amaranth
1 KL Weizenpops
1 KL Dinkelflakes
1 TL Blütenpollen

 

Zubereitung Polenta:

250gr Sonncorn Polenta Fix, 8dl Wasser, 4 TL Butter, 1 TL Vegeta, 1TL getrocknete Gartenkräuter, etw. geriebener Käse

Wasser, Butter und Gewürze kurz aufkochen lassen, Polenta langsam einrühren und bei schwacher Hitze 2 Minuten köcheln lassen, Käse dazugeben. (Reicht für 3 Mahlzeiten)

KUTTELN MIT COUSCOUS

150 gr. frische Kutteln
50 gr. Couscous
frische Kräuter

 

 

Zubereitung Couscous:

1 Tasse Couscous, 2 EL Olivenöl, 1 TL Vegeta, 1 TL getrocknete Gartenkräuter, ca. 2 Tassen kochendes Wasser

Couscous, Öl, Vegeta und Kräuter nach und nach mit dem heissem Wasser vermengen, bis das Wasser aufgenommen wurde. Zugedeckt 1-2 Stunden stehen lassen, dazwischen ab und zu umrühren. 

Das Couscous kann für mehrere Tage vorgekocht und kaltgestellt werden.

SARDINEN MIT GEMÜSE

120 gr. Sardinen aus der Dose (ohne Haut und Gräten)
60 gr. Couscous
1/2 geriebener Karotte
1/2 geriebene Zucchini

 

Zubereitung Couscous:

1 Tasse Couscous, 2 EL Olivenöl, 1 TL Vegeta, 1 TL getrocknete Gartenkräuter, ca. 2 Tassen kochendes Wasser

Couscous, Öl, Vegeta und Kräuter nach und nach mit dem heissem Wasser vermengen, bis das Wasser aufgenommen wurde. Zugedeckt 1-2 Stunden stehen lassen, dazwischen ab und zu umrühren. 

Das Couscous kann für mehrere Tage vorgekocht und kaltgestellt werden.

RINDFLEISCH  MIT COUSCOUS

120 gr. Mageres Rindfleisch
60 gr. Couscous
1 EL Alete Broccoli-Kartoffel (oder frisches Gemüse)
1 KL Kräuter
1 KL gepoppter Amaranth
1 TL Blütenpollen

Alle Zutaten vermengen

 

Zubereitung Couscous:

1 Tasse Couscous, 2 EL Olivenöl, 1 TL Vegeta, 1 TL getrocknete Gartenkräuter, ca. 2 Tassen kochendes Wasser

Couscous, Öl, Vegeta und Kräuter nach und nach mit dem heissem Wasser vermengen, bis das Wasser aufgenommen wurde. Zugedeckt 1-2 Stunden stehen lassen, dazwischen ab und zu umrühren. 

Das Couscous kann für mehrere Tage vorgekocht und kaltgestellt werden.

RINDFLEISCH  MIT DINKELGRIESS-SCHMARRN

120 gr. Mageres Rindfleisch
60 gr. Dinkelgriess-Schmarrn
1 EL Alete Frühkarotten (oder frisches Gemüse)
1 KL Kräuter
1 KL gepoppter Amaranth
1 TL Blütenpollen

Alle Zutaten vermengen

 

Zubereitung Dinkelgriess-Schmarrn:

1 Tasse Dinkelgriess, 2 EL Olivenöl, 1 TL Vegeta, 1 TL getrocknete Gartenkräuter

Mit heissem Wasser vermengen. Solange Wasser zugeben, bis eine cremige Masse entsteht. In einer Pfanne mit Olivenöl den Schmarrn an beiden Seiten anbraten, danach mit der Gabel auseinanderteilen und kalte stellen.

Der Schmarrn kann für mehrere Tage vorgekocht und kaltgestellt werden.

RINDFLEISCH  MIT POLENTA UND SPARGEL

120 gr. Mageres Rindfleisch
60 gr. Polenta
1 EL gehackten eingelegten Spargel
1 KL Kräuter
1 KL gepoppter Amaranth
1 EL Dinkelpops

Alle Zutaten vermengen

 

Zubereitung Polenta:

250gr Sonncorn Polenta Fix, 800ml Wasser, 4 TL Butter, 1 TL Vegeta, 1TL getrocknete Gartenkräuter, etw. geriebener Käse

Wasser, Butter und Gewürze kurz aufkochen lassen, Polenta langsam einrühren und bei schwacher Hitze 2 Minuten köcheln lassen, bis sich die Masse vom Topfrand löst. Käse dazugeben. (Reicht für 3 Mahlzeiten)

 

GEDÜNSTETER FISCH MIT BULGUR

2 Fisch Filets (Pangasius, Seelachs, etc.)
60 gr. Bulgar
frische Kräuter
Blütenpollen

 

Zubereitung Bulgur:

1 T Bulgar, 4 T Wasser, 1 TL Vegeta, etw. Öl

Bulgar in Wasser mit Vegeta etwa 20 Minuten kochen lassen. Abseihen, etw. Öl dazugeben, fertig. (Reicht für 3-4 Mahlzeiten)

Fisch mit wenig Salz Petersilie und Basilikum dünsten.

VOLLWERTFUTTER GEBACKEN

25 dkg Fleisch faschiert
2 Eier im ganzen
20 dkg Getreide
5 dkg Hafermark oder Haferflocken
1 EL hochwertiges Pflanzenöl (Raps, Distel, Leinsamen)
gehackerter Petersil
1 Karotte geraspelt (oder anderes Gemüse)
etwas Salz oder Vegeta

Wasser soviel die Masse benötigt (Teig Konsistenz wie Semmelknödel-Masse)

 

Die fertige Masse auf das Backblech aufstreichen, ungefähr 1 cm. Mit Wasser bestreichen und. in das vorgeheizte Backrohr , Umluft 150 Grad. Backzeit ungefähr 20 min. (Nadelpobe), Nach dem Auskühlen-Streifen schneiden und dies in kleine Stücke schneiden.

Fleischanteil: Huhn, Pute, Rindfleisch, Bratwurst, Leberwurst, Hühnerherzen/mägen, sonstige Innereien, Wild, Pferd, Ziege, Strauss, mageres Lamm, Hase, Kaninchen (alles faschiert)
Fleischanteil kann teilweise ersetzt werden durch geriebenen Käse oder Gemüse (fein gehackt oder geraspelt)

Getreideanteil: Dinkelmehl, Roggenmehl, Amaranth, Cous-Cous, Hirse, Reis, Dinkelgriess, Quinoa, Buchweizen, Kamut,  geriebene Nüsse

Zusätzliche Zutaten: Parmesan, Quargel, Emmentaler, Cammenbert, Joghurt, Topfen

ACHTUNG: Was nicht sofort gefressen wird, muss im Kühlschrank, bzw. längerfristig im Gefrierschrank, aufbewahrt werden, da es sich um Frischfutter handelt

GETROCKNETE FLEISCHSTREIFEN

Rindfleisch oder Pute im Ganzen
Wurst- oder Brotschneidemaschine
Dörrapparat

 

Das Fleisch vorerst im Gefrierschrank durchfrieren lassen. Herausnehmen und etwa 15 - 20 Minuten auftauen lassen.

Mit einer Wurstschneidemaschine in etwa 1-2 mm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben in einem Dörrapparat auslegen und für mehrere Stunden trocknen lassen. Bei Bedarf zwischendurch umdrehen.

Das Dörrfleisch ist fertig, wenn es zur Gänze durchgetrocknet ist.

(Auf diese Weise kann auch Dörrobst hergestellt werden. Besonders beliebt bei unseren Hunden sind gedörrte Äpfel)

TROCKENFLEISCHWÜRFEL

ca. 1kg mageres Fleisch ohne Fettränder (Pute, Huhn, Rind)
Melitta "Cross & Fritt" Backpapier

 

Das Fleisch in kleine, ca. 1 cm große Würfel schneiden. Die Würfel dicht an dicht auf ein mit dem Backpapier belegtes Backblech legen. Für 1kg Fleisch benötigt man zwei Backbleche.
Das erste Backblech bei 150°C im nicht vorgeheitzten Ofen ca. 1-1,5 Stunden backen (Umluft bevorzugt), damit die Salmonellen abgetötet werden. Dann den Ofen auf 100°C runterstellen und einen dicken Holzkochlöffel in die Backofentür klemmen. So kann die Feuchtigkeit besser entweichen.
Wenn sich das Volumen des Fleisches halbiert hat (nach ca. 2,5-3 Stunden), das Blech aus dem Ofen nehmen und dieselbe Prozedur mit dem zweiten Blech wiederholen.
Dann das gesamte Fleisch auf ein Backblech legen (eventuell mit neuem Backpapier), und bei 100°C mit leicht geöffneter Backofentür weiter trocknen lassen. Wenn das Fleisch auch innen hart ist, das Blech aus dem Ofen nehmen und weitere 24h an der Luft nachtrocknen lassen, am besten unter Gaze, wegen der Fliegen. Das Trockenfleisch luftdicht und trocken aufbewahren. Es ist ca. ein Jahr haltbar. Aus 1kg Fleisch werden ca. 300g Trockenfleisch. 

HUNDEKEKSE

Viel Spass beim Backen von guten Hundeleckereien.

Einfache Rezepte mit gesunden Zutaten, die jedes Hundeherz höher schlagen lassen 

 

Kekse ganz dünn

Zutaten:
10 gr Haferflocken 
40 gr Vollkornmehl 
50 gr Nüsse,Sonnenblumenkerne(gerieben),Sesam,Leinsamen(geröstet),Käse (gerieben)
50 gr Butter 
300 ml Milch

Zubereitung:
Die Masse zu einen Teig verarbeiten,bischen rasten lassen und dann auswalken ganz dünn.
Den Teig mit dem Teigradel in Streifchen radeln oder mit Keksformen ausstechen.
Backzeit: 40 min; Temperatur: 180 Umluft


Haferflocken Knabberkekse

Zutaten:
75 gr Haferflocken 
500 gr Weizenvollkornmehl 
130 gr Erdnussbutter 
350 gr gehackte Äpfel 
225 ml Wasser

Zubereitung:
Haferflocken und Mehl in eine Rührschüssel geben. Erdnussbutter und geriebene Äpfel dazugeben. Alle Zutaten vermengen. Soviel Wasser zugeben, bis ein dicker Teig entsteht.
Den Teig auf einer bemehlten Unterlage etwa 1 cm dick ausrollen. Kekse ausstechen.
Bei 19 Grad (Gas Stufe 5) etwa 20 Minuten knusprig backen.


Knoblauch-Vollkorn Kekse 

Zutaten:
2 Tassen Weizen-Standardmehl 
2 Tassen Roggen-Vollkornmehl 
1 Tasse grobe oder feine Haferflocken 
3 Teelöffel Weizenkeime 
1 Tasse Magermilchpulver 
3 Teelöffel Knoblauch-Pulver 
3 Esslöffel geriebenen Käse 
2 Eier 
1 Tasse lauwarmes Wasser 

Zubereitung:
Alle Zutaten, bis auf die Eier und das Wasser, in einen Rührtopf geben und gründlich durchmischen. Eier und Wasser dazugeben und mit Knethaken (Küchenmaschine) gründlich durchkneten. Die Masse bleibt dabei mürbe/bröselig. 
Per Hand (ein bißchen Mehl drauf streuen), zum Ballen kneten und flach drücken, in ca. 4 Teile teilen und diese dann mit dem Teigroller ausrollen. Mit einem Messer nun in Portionen schneiden (Größe abhängig auch von der Größe des Hundes) und auf die Backbleche geben (Back-Papier darunter ist empfehlenswert). 
Im vorgeheizten Backoffen bei 180 Grad ca. 20-30 Minuten backen (oder eben, bis sie schön knusprig goldbraun sind), mittlere Schienen. Nach etwa 10 Minuten die Bleche von oben nach unten tauschen , damit beide Bleche gleichmäßig durchgebacken werden. 
Nach etwa 25 Minuten den Ofen ausschalten, Klappe leicht öffnen und die Kekse einige Stunden, am besten über Nacht, auskühlen und austrocknen lassen. 


Tofu-Karotten Kekse

Zutaten:
250g Tofu
250g Karotten
25g Butter
2 Eier
ein Bund frische Petersilie
500g Vollkorn-Weizenmehl

Zubereitung:
Den Tofu gut abtropfen lassen, in Würfel schneiden und in eine großen Schüssel geben. Die Karotten sorgfältig waschen und mit Schale fein reiben. Die Petersilie waschen und fein hacken. Die geriebenen Karotten, die Petersilie, die Eier und die Butter zu dem Tofu in die Schüssel geben und alles mit dem Pürierstab auf höchster Stufe sorgfältig pürieren. Nach und nach das Mehl unterrühren, bis ein geschmeidiger Teig entsteht, der nicht mehr klebt.
Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 4 mm dick ausrollen und mit Ausstechförmchen kleine Kekse ausstechen. Die Kekse dicht an dicht auf einen gefetteten Backrost setzen.
Im vorgeheizten Ofen bei 200°C ca 90 Minuten backen, bis sie goldbraun und hart sind, dabei die Kekse nach der Hälfte der Zeit wenden. Die Kekse müssen danach ca. 24h an der Luft nachtrocknen. Luftdicht aufbewahren und vor Feuchtigkeit schützen. Die Tofu-Kekse halten sich ca. ein Jahr, wenn sie sorgfältig getrocknet sind.


Putenkrustis mit Knoblauch und Mais

Zutaten:
650g mageres Putenfleisch
300g Karotten
150g Kartoffelstärke
150g - 200g Maismehl
50g Knoblauchgranulat
2 Eier
1 Eßlöffel hochwertiges Speiseöl

Zubereitung:
Das Putenfleisch mit der feinsten Lochscheibe durch den Fleischwolf drehen, die Karotten putzen und fein reiben. Das Fleisch und die Karotten mit den restlichen Zutaten zu einem Teig verkneten. Den Teig in Folie einschlagen und über Nacht in den Kühlschrank legen, damit das Maismehl Zeit zum Quellen hat.
Den Teig vorsichtig flach drücken (er ist sehr krümelig ohne Weizenmehl), bis man eine ca 1,5 cm dicke Teigplatte hat. Die Platte mit einem scharfen Messer in gleichmäßige Quadrate schneiden (die Größe richtet sich nach der Größe der Hunde!) Die Quadrate mit einem Teigmesser von der Arbeitsplatte nehmen und die Ränder noch ein mal gut festdrücken. Die Krustis dicht an dicht auf einen sorgfältig gefetteten(!) Backrost setzen.
Die Krustis im Ofen bei 250°C backen, bis sie goldbraun sind, dann den Ofen auf 75°C runterschalten und einen Holzlöffel in die Backofentür klemmen. Weiterbacken (ca. 6h), bis die Krustis steinhart sind.
Danach müssen die Krustis weitere 24h an der Luft trocknen. Luftdicht aufbewahren und vor Feuchtigkeit schützen. Die Krustis halten sich ca. ein Jahr. Man kann auch einen Teil des Maismehls durch Vollkornweizenmehl ersetzen. Durch den Weizenkleber wird der Teig geschmeidiger und läßt sich besser verarbeiten.


Zahnbürsten Biskuit 

Zutaten:
150 g Weizenvollkornmehl
150 g Weizenmehl Type 550
75 g Weizenkeime (und weitere Weizenkeime, in denen die Biskuits gewälzt werden)
40 g fettarmes Milchpulver
250 g Hühnerbrühe 
3 EL Maiskeim- oder Distelöl
2 EL gehackte Petersilie
1/2 TL Salz 

Zubereitung:
Backofen auf 200 Grad vorheizen und großes Blech einölen. Vollkornmehl und Type 550, Weizenkeime, Milchpulver und Salz mischen, Brühe und Öl in separater Schüssel mischen; trockene und flüssige Mischung jeweils in Dritteln in einer großen Schüssel gut vermengen und den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche gut kneten. Der Teig soll weich bleiben.
Stückchen vom Teig abnehmen, in Weizenkleie rollen und mit etwas Abstand auf das Blech legen und mit einer Gabel flachdrücken. 15 bis 20 Min. backen bis die Biskuits durch sind, dann Backofen ausschalten und Biskuits einige Stunden im Backofen aushärten lassen.
Die Biskuits (ca. 20 Stck.) werden zugedeckt im Kühlschrank aufbewahrt. 


Atemfrisch Kekse

Zutaten:
300 g Weizenvollkornmehl
1/2 Tl Jodsalz
1 EL Kohle (aus dem Reformhaus), oder 6 Kohletabletten zerstoßen
1 großes verquirltes Ei
3 EL Distelöl
75 g gehackter Petersilie, oder 1 Eßl. getrockneter Petersilie
2 EL gehackter frische Minze/Pfefferminze
170 ml Milch 

Zubereitung:
Backofen auf 200 Grad vorheizen; Mehl, Salz und Kohle vermischen, Ei, Öl und Kräuter in eine Schüssel geben und vermischen, dann langsam in die Mehlmischung einrühren. Soviel Milch zugeben, dass der Teig etwa die Konsistenz von Makronen erhält. Gehäufte EL voll Teig in Häufchen mit 3cm Abstand auf ein gefettetes Blech setzen. Ca. 15 Min. backen, bis die Biskuits fest und leicht Gebräunt sind.
(Aufbewahren in einem dicht schließenden Behälter im Kühlschrank. Der Behälter muss dicht schließen, sonst nimmt der gesamte Kühlschrankinhalt den Minze-Geschmack an).


Leber Hundekekse

Zutaten:
500 g Leber
1½ Tassen Vollkornweizenmehl
1 Tasse Maismehl (oder Grieß oder feinen Schrot)
1 Ei
¼ Teelöffel Salz
1 Eßlöffel Bierhefe

Zubereitung:
Zuerst die Leber im Mixer zerkleinern. Restliche Zutaten hinzufügen. Die Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen, ca 1 cm hoch. Mit einem nassen Messer den Teig einritzen, so daß später die Stückchen leichter abzubrechen sind. Kekse bei 200°C 25 min backen. Im abgeschalteten Ofen abkühlen lassen. In Stücke brechen oder schneiden. 
Zum Frisch halten einfrieren oder auch im Kühlschrank aufbewahren.


Leberkuchen

Zutaten:
500g Leber (Rind oder Huhn)
2 Eier mit Schale 
1 Tasse Haferflocken
1 Tasse Gries
1 Prise Knoblauchsalz

Zubereitung:
Leber klein schneiden und im Mixer ganz fein hacken, Eier in den Mixer zu der Leber gegeben und fein hacken. In eine Schüssel geben, Haferflocken und Griess dazu, mit Knoblauchsalz abrunden. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streichen und wird im vorgeheizten Rohr bei ca. 180 Grad 20 Minuten backen.
Noch heiß mit einem Pizzaschneider in kleine Teile schneiden und auskühlen lassen.


Petersilien-Löwenzahn Kekse

Zutaten:
1 Eßlöffel Margarine
1 Eßlöffel Vollkornmehl
2 Eier
Vollkornhaferflocken
2 Eßlöffel kleingehackte Petersilie oder Löwenzahnblätter

Zubereitung:
Margarine, Mehl und die Eier mit den Kräutern verrühren, dann so viele Haferflocken hinzugeben bis ein breiiger Teig entsteht. Backpapier auf ein Blech legen. Mit einem Löffel kleine Häufchen auf das Backpapier geben und etwas flachdrücken. Bei 180° C auf mittlerem Einschub 15 Minuten backen. Dann die Kuchen umdrehen und noch einige Minuten auf der anderen Seite backen lassen bis sie trocken sind.


Topfenkugeln

Zutaten:
150 g Topfen
6 EL Milch
6 EL Sonnenblumenöl
1 Eigelb
200 g gemahlenen Hundeflocken

Zubereitung:
Zutaten gut vermischen und kleine Kugeln formen. Auf einem Backblech ca. 30 Minuten bei 200 °C schön kross backen. Als Geschmacksvariante kann man noch Käse, Leberwurst, Honig, Speck, Schinken etc. dazugeben.


Honigkekse

Zutaten:
150 g Weizenvollkornmehl
200 g Vollkornhaferflocken
2 Esslöffel Honig
1 Teelöffel gekörnte Rinder- oder Hühnerbrühe
2 Eier
150 ml Milch
1 EL Distelöl
gehackte Kräuter

Zubereitung:
Alle Zutaten zu einem Teig vermischen und runde Taler oder Figuren formen. Kekse auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und im vorgeheizten Ofen ca 10 bis 15 Minuten lang bei etwa 220 Grad backen. Sollen die Kekse besonders kross werden, noch ca 5 bis 10 Minuten bei 120 Grad im Ofen lassen.


Kräuterkekse

Zutaten:
9 Tassen Vollkornmehl (2 Tassen können durch jeweils 1 Tasse gem. Nüsse oder Samen und 1 Tasse Hafermehl ersetzt werden)
1 Tasse Nährhefe
1 EL Salz
1 EL Knoblauchpulver
1 EL Kräutermix

Zubereitung:
Mischen Sie die trockenen Zutaten. Fügen Sie ca. 3 Tassen Wasser dazu. Kneten Sie alles zu einem ausrollbaren Teig. Rollen Sie diesen in
einer Stärke von 4 Millimeter aus. Schneiden Sie ihn in die gewünschte Form. Backen Sie die Teile 10-15 Minuten lang bei 180 Grad. (Wichtig: Lassen Sie die Biskuits nach dem Ausschalten des Backofens über Nacht oder wenigstens für eine Dauer von 8 Stunden im Ofen, damit sie hart und knusprig werden.)


Hundekuchen mit Karotten

Zutaten:
770 g Mehl
225 g Haferflocken
110 g Hefeflocken
1 Eßl. Knoblauchpulver oder frische gehackte Knoblauchzehen
1 Eßl. getrocknete Petersilie oder 25 g frische Petersilie
1/2 Te. Salz
2 Eßl. Kalziumkarbonat
1 kleine geraspelte Karotte
55 ml Pflanzenöl

Zubereitung:
Trockene Zutaten mischen. Das Öl, die Karotte und ca. 3 Tassen Wasser dazugeben. Zu geschmeidigem Teig verarbeiten. Teig ausrollen und Förmchen ausstechen. Bei 180 Grad C 10-15 Minuten backen. Temperatur auf 70 Grad C zurückschalten und Kuchen im Ofen lassen, bis er hart und knusprig ist (4-6 Stunden).


Hunde-Muffins

Zutaten:
1 1/2 Tassen glutenfreies Mehl 
1 Tasse Haferkleie
1 Tasse Haferflocken
2 Teelöffel Sodiumbicarbonat
1 Tasse Milch
1 Ei
3 Esslöffel Honig
etwas Vanillearoma
3 Esslöffel Pflanzenöl
1 Handvoll trockenes, klein geschnittenes Lammfleisch
1 Handvoll klein geschnittene Brennnesselblätter
1 Banane
1 Apfel
1 eine rote Paprika
Muffin-Formen

Zubereitung:
Heizen Sie den Backofen auf 180° Celsius vor. Die Muffin-Formen mit Papier auslegen.
Das Mehl mit den Haferflocken, der Kleie und dem Sodiumcarbonat mischen und langsam unter ständigem Rühren die handwarme Milch hinzugeben. In einer zweiten Schüssel das Ei, den Honig, das Vanillearoma und das Öl mischen. Das Obst und Gemüse, Brennnesselblätter mit einem Küchenmixer fein zerkleinern, und unter die Honig-, Öl-, Aroma- und Ei-Mischung geben. Dann die zweite Mischung und die Lammfleisch-Stückchen hinzugeben und das Ganze gut miteinander vermengen.
Jede Muffinform bis zur Hälfte mit der Mischung füllen und für 15 – 20 Minuten backen. Das Rezept ergibt ca 24 Muffins. Diese besonderen Verwöhn-Happen für Ihren Hund lassen sich gut einfrieren.


Hunde-Kekse

Zutaten:
250 g Dinkelmehl
100 g Haferflocken
2 EL Honig
1 TL gekörnte Hühnerbrühe
2 Eier
150 ml Milch
1/2 Scheibe sehr klein geschnittenen Leberkäse

Zubereitung:
Alle Zutaten zu einem Teig mischen. Die Masse in kleine Bällchen oder Würstchen formen. Die Kekse auf ein gefettetes Backblech legen und bei 220 Grad ca. 10-15 Minuten ausbacken.


Knoblauch-Vollkorn Kekse 

Zutaten:
2 Tassen Weizen-Standardmehl 
2 Tassen Roggen-Vollkornmehl 
1 Tasse grobe oder feine Haferflocken 
3 Teelöffel Weizenkeime 
1 Tasse Magermilchpulver 
3 Teelöffel Knoblauch-Pulver 
3 Esslöffel geriebenen Käse 
2 Eier 
1 Tasse lauwarmes Wasser 

Zubereitung:
Alle Zutaten, bis auf die Eier und das Wasser, in einen Rührtopf geben und gründlich durchmischen. Eier und Wasser hinzugeben und mit Knethaken (Küchenmaschine) gründlich durchkneten. Die Masse bleibt dabei mürbe/bröselig. 
Per Hand (ein bißchen Mehl drauf streuen), zum Ballen kneten und flach drücken. 
in ca. 4 Teile teilen und diese dann mit dem Teigroller ausrollen. 
Mit einem Messer nun in Portionen schneiden (Größe abhängig auch von der Größe des Hundes) und auf die Backbleche geben (Back-Papier darunter ist empfehlenswert). 
Im vorgeheizten Backoffen bei 180 Grad ca. 20-30 Minuten backen (oder eben, bis sie schön knusprig goldbraun sind), mittlere Schienen. Nach etwa 10 Minuten die Bleche von oben nach unten tauschen , damit beide Bleche gleichmäßig durchgebacken werden. 
Nach etwa 25 Minuten den Ofen einfach ausschalten, Klappe leicht öffnen und die Kekse einige Stunden, am besten über Nacht, auskühlen und austrocknen lassen


Bananenkekse

2 Bananen
155g Weizengrieß
1 El Honig

Teig daraus machen, etwa 24 Kekse backen


Kuttel-Käse-Kuchen

Zutaten:
ca. 200 g Kutteln
1 Tasse Haferflocken
1/2 Tasse Milchpulver
3 Eier
ca. 100 g geriebenen Käse (etwas zum drüberstreuen aufheben!)
ca. 500 g Mehl
Wasser
1 TL Knoblauchgranulat (wirkt gegen Flöhe und Zecken)

Zubereitung:
Kutteln in den Mixer gegeben und ganz fein hacken. Geht leichter wenn man etwa Wasser dazu gibt. Eier mit der Schale dazugeben. 
In einer Schüssel diesen Brei mit den restlichen Zutaten verrühren und so lange Wasser dazu gegeben, bis eine streichfähige Masse entstanden ist.
Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech die Masse verstreichen. Danach noch etwas Käse darüber reiben und das ganze bei 180 Grad ca. 20 Minuten backen. 
Noch warm in Würfel schneiden und portionsweise einfrieren.


Topfenkekse

Zutaten:
150g Topfen 
6 Esslöffel Milch 
6 Esslöffel Sonnenblumenöl (oder Distelöl etc.) 
1 Eigelb 
200g Hundeflocken 

Zubereitung:
Zutaten gut mischen und zu kleinen Kugeln formen. Auf einem Backblech ca. 30 Minuten bei 200 C° schön kross backen
Als Geschmacksvariante kann auch Käse, Honig, Schinken oder Hüttenkäse dazu gegeben werden
Statt Hundeflocken können auch Haferflocken verwendet werden.


Bananenkuchen mit Zimt

Zutaten:
600 ml Wasser
2 Karotten, geschnitzelt
1 Ei
½ TL Vanillepulver
2 EL Honig
2 reife Bananen, zerdrückt
800 g Vollkornweizenmehl
1 TL Backpuler
1 Messerspitze Zimt

Zubereitung:
Wasser, Karotten, Ei, Vanillepulver und Honig in einer Schüssel vermischen. Danach die zerdrückten Bananen dazugeben und unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver und Zimt mischen und zu den restlichen Zutaten in die Schüssel geben und gründlich vermengen. Die Zutaten in eine Kuchenform geben und im vorgeheizten Backofen bei 175°C 50-60 Minuten backen. Der Kuchen bleibt innen noch etwas weich und knautschig und ist außen schön knusprig fest.
Variation: Den Teig in Muffinförmchen füllen (nur ca. 2/3 der Form füllen, da der Teig noch aufgeht) bzw. auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streichen - die Backzeit beträgt bei beiden dann etwa 30-45 Minuten.


Thunfischleckerlis

Zutaten:
2 Dosen Thunfisch (am Besten püriert)
1/2 Tasse Wasser
½ Tasse Öl
1 Ei
Mehl

Zubereitung:
Die Zutaten zusammen mischen und soviel Mehl zugeben, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Diesen auf ein Backblech streichen und bei 180°C je nach Dicke des Teiges ca. 30 bis 45 Minuten backen.
Die fertigen Leckerli entweder für knusprige Happen im Stoffbeutel zum trocknen aufhängen, oder für weiche Häppchen einfrieren und die jeweils benötigte Portion auftauen.

Tipp: Aus diesem Teig lassen sich sehr gut lang haltbare kleine Leckerlis zubereiten. Den gut durchgebackenen Keksteig aus dem Ofen nehmen und noch warm in recht kleine Stückchen schneiden. Am Besten lassen sich die Leckerli zu richtig schönen Häppchen schneiden, wenn man dem Grundteig ein wenig Weizenkleie hinzufügt, da der Teig dann besser bindet und schneller trocknet. Anschließend die fertig geschnittenen Leckerli auf zwei Backblechen möglichst flach verteilen und zum durchtrocknen in den ausgeschalteten, noch warmen Ofen stellen. Mindestens über Nacht dort stehen lassen und - je nach Trockenheit der Leckerlis - eventuell noch ein bis zwei Tage unverpackt weiter trocknen lassen. Sind die Leckerli schön hart und wirklich durch und durch trocken, kann man sie problemlos lange Zeit in einem nicht ganz dicht schließendem Behälter aufbewahren.


Mais-Hundekuchen

Zutaten:
300 gr. Maisgrieß
3 El. Maiskeimöl
1/2 Tl. Salz
250 ml Wasser Grieß

Zubereitung:
Öl und Salz in ein Schüssel geben und mit kochendem Wasser übergießen -dabei gut umrühren. 
Nachdem die Mischung leicht abgekühlt ist, etwa 5 cm große, dicke Küchlein daraus formen 
(Hände anfeuchten oder leicht einölen ).
Im vor geheizten Backofen ca. 30 Minuten (bis die Küchlein fest sind) auf 190 Grad backen 


Chester-Hundekuchen

Zutaten:
75 g geriebener Chester
125 g Hüttenkäse
2 El. Pflanzenöl
1 Brise Salz
1/2 Tl. 
Worcestersoße
300 g Mehl
Chester und Hüttenkäse mischen

Zubereitung:
Öl, Salz und Worcestersoße dazugeben. Mehl langsam einrühren, gut mischen, bis der Teig elastisch ist. Murmel große Teigstückeformen, auf ein ungefettetes Backblech setzen.
Bei 200 Grad ca. 20 Minuten im vor geheizten Backofen backen - bis sie goldbraun sind. Auskühlen lassen, danach luftdicht verpackt lagern. 


Hundeplätzchen

Zutaten:
300 g Mehl
2 Tl. Backpulver
1 El. Zucker
1/2 Tl. Salz 
40 g Pflanzenfett
1 Ei 
125 ml Milch Mehl
Backpulver

Zubereitung:
Zucker und Salz in einer Rührschüssel mischen. Fett mit einer Gabel flocken weise hinzugeben. 
Ei und Milch vermischen und vorsichtig in die Mehlmischung einrühren. Den Teig ein- bis zweimal durchkneten, gut 1 cm dick ausrollen und in ca. 5 cm große Quadrate schneiden. 
Diese auf ein eingefettetes Backblech geben ( 3 cm Abstand dazwischen frei lassen ) und im vor geheizten Backofen ca. 15 Minuten auf 200 Grad backen. 


3-Korn Vollkornkekse

Zutaten:
1 Päckchen Trockenhefe
1 Prise Zucker
50ml lauwarmes Wasser
2 Würfel Hühnerbrühe
125ml Magermilchpulver
550ml kochendes Wasser
1 Ei verquirlt
50ml Honig
50ml Pflanzenöl
500ml Weizenmeehl
1l Weizenvollkornmehl
250ml Weizenkeime
250ml Maisgrieß, mittelfein
500ml Bulgur

Zubereitung:
für ca. 120 Stück
Hefe und Zucker in lauwarmen wasser auflösen, Brühwürfel mit Magermilchpulver in kochendem Wasser auflösen und abkühlen lassen, dann das Ei den Honig und das Öl unterrühren
Beide Mehlsorten, Weizenkeime, Maisgrieß und Bulgur mischen, die aufgelöste Hefe in die Brühe- Milch Mischung einrühren
Mehlmischung und Brühe zu einem Teig verarbeiten, Teig ca. 12mm stark ausrollen und Plätzchen formen.
Das Blech mit den Keksen mit einem Tuch abdecken und für 20 min. ruhen lassen, bei 180°C 20 min backen, dann Kekse wenden und weitere 25 min backen.


Haferflockenkekse

Zutaten:
150 g Weizenvollkornmehl
200 g Vollkornhaferflocken
2 EL Honig
1 TL gekörnte Rinder- oder Hühnerbrühe
2 Eier 
und 150 ml Milch

Zubereitung:
1 Scheibe klein geschnittenen Schinken (oder 1 Scheibe klein geschnittenen Käse) zufügen und alles zu einem Teig vermischen. Runde Taler formen oder Figuren ausstechen. 
Die Cookies nun auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Blech legen, bei 220 Grad ca. 10-15 Min. lang backen. 


Kräuter-Käse-Kekse

Zutaten:
1 EL Butter
1 EL Mehl
2 Eier
2 EL gehackte Petersilie (oder andere Kräuter)
2 EL geriebener Käse
Hundeflocken

Zubereitung:
Alles bis auf die Flocken verrühren und dann soviele Flocken dazugeben, bis es schön matschig wird. Ein Schuss Wasser dazu, damit die Flocken etwas aufweichen. Mit dem Löffel kleine Plätzchen auf das Backblech drücken und 15 Min. bei 180°C backen. Dann kurz umdrehen und ein paar Minuten fertig backen bis die Kekse schön ausgehärtet sind. 



Leber-Kugeln

Zutaten:
250g Leber, 
250 g Mehl, 
125g geriebene Flocken, 
1 Ei, 
1 ½ EL Ölivenöl, 
½ TL Kräuter, 
½ TL Parmesan, 
eine Prise Salz, 
ein Schuss Wasser

Zubereitung:
Die Leber pürieren und alle Zutaten zu einem Teig verkneten (klebrig!). Kleine Kügelchen formen und 10 Min. bei 190°C im vorgeheizten Backrohr backen. Die Menge reicht für 2 Bleche. 


Knusperkekse

Zutaten:
500gr Vollkornmehl
3 Eier
ca. 200ml Milch
3 Essl Zuckerrübensirup
1 Teel. Hefeflocken
ca. 30gr-45gr Sonnenblumenkerne oder Kürbiskerne oder Kokosflocken

Zubereitung:
Die Zutaten zu einem Teig verkneten. 
Den Teig ausrollen und mit nicht zu großen Förmchen ausstechen. Legen Sie diese auf ein Backblech und backen sie sie bei 200 Grad ca. 30 min. (Eventuell nach dem backen noch mal ca. 30 min bei 100 Grad Celsius im Backofen austrocknen lassen) 


Thunfischekse (bzw. Käsekekse)

Zutaten:
200 g Thunfisch (oder 150g geriebenen Käse) 
Öl vom Thunfisch (oder 2El Öl)
400 g Mehl bzw. (300g Mehl) 
2 Eier 
Wasser nach Bedarf (ca.50-80ml) 

Zubereitung:
Thunfisch incl Öl pürieren, alle Zutaten verkneten, 1/2 stunde im Kühlschrank rasten lassen, ausrollen, Kekse ausstechen, goldbraun backen bei ca. 180°C.
Bei den Käsekeksen einfach die Zutaten in den Klammern nehmen, Eier sind bei beiden Rezepten gleich. Im Frühjahr nehme ich statt Thunfisch oder Käse auch mal pürierten Bärlauch. Riecht dann lecker nach Knoblauch.


Erdnussbutter & Bananen Kekse

Zutaten:
1 Ei 
1/3 Tasse Erdnussbutter
1/2 Tasse Banane gequetscht 
1 TL Honig 
1/2 Tasse Wheat Germ 
1 Tasse Vollkornmehl
1 Eiweiss zum Bestreichen

Zubereitung:
Ei, Erdnussbutter, Banane und Honig in einer schüssel verrühren, Mehl dazu.
Ausrollen und ausstechen. Mit Eiweiss bestreichen.
Im vorgeheizten Ofen bei ca. 180°C etwa 20 Minuten backen. Eventuell weitere 5-10 Minuten weiterbacken. 


» ZURÜCK